Eine Steinzeitfrau sucht das Glück

Dreiunddreißigtausend Jahre war Urga zusammen mit einem Baby- Mammut in einem Eisblock eingefroren. Jetzt tauen sie wieder auf.

Die Erderwärmung ist schuld, dass Urga, ihres Zeichens eine Frau aus der Steinzeit, nach Tausenden von Jahren wieder das „Licht der Welt” erblickt. Und nach einem ersten Blick auf die moderne Menschheit am liebsten gleich wieder zurück ins Eis gehen möchte. Aber Urga, so heißt sie, ist eine Kämpferin: Bevor sie aufgibt, will sie herausfinden, ob man in dieser höchst seltsamen Welt nicht doch das Glück finden kann.

Urga – ein Versuchsobjekt? Auf ihrem Weg wird sie von dem Glücks-App-Entwickler Felix Sommer, seiner gewitzten Tochter Maya und dem kauzigen Kapitän Lovskar begleitet. Ihre Irrfahrt führt sie von Bhutan bis Finnland, von Indien nach Italien. Doch ein Team von skrupellosen Wissenschaftlern ist ihnen auf den Fersen, um an der Steinzeitfrau und dem Baby-Mammut wissenschaftliche Experimente durchzuführen.

Wird Urga das Geheimnis des Glücks finden? Für sich? Für das kleine Mammut? Gar für die Leser dieses Buches?

Mit den Abenteuern einer Steinzeitfrau hat Bestsellerautor David Safier nach „Mieses Karma” und „Muh!” sowie „Jesus liebt mich” einen neuen Lachmuskelstreich geliefert. Turbulent, urkomisch, total irrwitzig, aber immer ganz und gar warmherzig – so schreibt nur David Safier.

David Safier Aufgetaut € 16,90; Kindler

Bestseller.